Top_Home
Top_Magieka

Magieka

Dauerhafte Gewichtsreduzierung

Menu
Menu
So bringen Frauen schlappe Männer wieder in Form
15.08.2010 16:22 (2772 x gelesen)

Wie bringe ich meinen Mann dazu, seinen Kugelbauch abzutrainieren? Ein neues Buch erklärt Frauen, wie man den Partner optimiert.









So bringen Frauen schlappe Männer wieder in Form
 


Wie bringe ich meinen Mann dazu, seinen Kugelbauch abzutrainieren? Ein neues Buch erklärt Frauen, wie man den Partner optimiert.
 
Wie sehr muss man einen Mann erniedrigen, bis er seine Probleme erkennt? Diese Frage stellte sich auf einem Anti-Aging-Seminar für Männer. Diese Männer waren in den besten Jahren, hatten aber offensichtlich ihre besten Zeiten bereits hinter sich. Nun waren sie gekommen, um Schadensbegrenzung zu betreiben.

Vor den schlaffen Haufen trat der Referent, Sportwissenschaftler, braun gebrannt, durchtrainiert, Siegerlächeln. Mit Blick auf seine Teilnehmer ergriff er noch vor dem ersten Vortrag drastische Maßnahmen: Er schickte die Herren zurück auf ihr Zimmer. Dort sollten sie sich nackt vor den Ganzkörperspiegel stellen und sich fragen: Habe ich mir mit 20 Jahren vorgestellt einmal so auszusehen?

Das klingt brutal, muss aber sein, meint der Referent: "Männer sehen ihre Defizite sonst einfach nicht." Für Sportwissenschaftler und Ernährungsberater sind Männer eine besonders schwierige Klientel, sie zu verbessern ist Krisenmanagement. Denn Männer finden sich immer irgendwie okay. Das Problem liegt vor allem darin, dass Männer sich immer noch als den Adonis von vor 20 Jahren sehen. Durchtrainiert? "Ja, selbstverständlich", meint er und denkt dabei an seine letzte Sportplatz-Runde, die er bei den Bundesjugendwettspielen gedreht hat. In Form? "Aber immer doch", ist er felsenfest überzeugt. Auch wenn er in dem Trikot seines ehemaligen Fußballklubs inzwischen aussieht wie Maradona vor drei Jahren. Kurzum: Wir reden bei Männern nicht von mangelnder Selbstkritik, wir reden vom Fehlen. 
 

Es gibt viele Möglichkeiten, ihm in den prallen Hintern zu treten.

Wahrscheinlich wollen Sie Ihren Partner nicht nackt vor den Spiegel zerren und in Tränen zusammenbrechen sehen. Aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten, um ihm in den prallen Hintern zu treten. Ein Freund hat schnell und ziemlich plötzlich abgenommen. Das Schockerlebnis, welches zur überraschenden Körperfettreduktion führte, war ein von der Partnerin vorgeschlagener und zunächst harmlos daherkommender Fotoabend mit alten und aktuellen Urlaubsbildern. Auf dem einen Bild ist man noch ein Lance Armstrong, der gegen den Wind von Sylt ankämpft und ein Klick weiter bereits Jabba the Hutt im thailändischen Strandcafé. Und es schüttelt ihn noch immer bei dem Gedanken an die plötzliche Erkenntnis.
 

Der wohl aussichtsreichste Weg durch das dicke Fell eines Mannes führt jedoch über seine Angst, ernsthaft krank zu werden. Sollte sein Bauchumfang die 94-Zentimeter-Marke überschreiten (bei 102 Zentimeter ist das Stadium Adipositas erreicht), könnten Sie ihn einmal dezent darauf hinweisen, dass sein Gewicht damit zur körperlichen Bedrohung geworden und das Risiko an Diabetes und Bluthochdruck zu erkranken und einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden gestiegen ist. Oder verraten Sie ihm doch mal, dass mit zunehmendem Gewicht in der Regel die Qualität seines Sexlebens abnimmt. Denn der Überhang am Bauch nimmt auch hormonellen Einfluss. Die Folge: Der Testosteronspiegel sinkt – und der Mann macht im Bett im wahrsten Sinne des Wortes schlapp.
 

Der klassische Mann reagiert auf Wettkampf

Doch wie macht man das Leben eines Mannes tatsächlich leichter? Der klassische Mann reagiert auf Wettkampf. Da ist er dabei, das erklärt die simple Herrensportwelt in zwei Sätzen. Eine Frau, zudem noch die eigene, zu besiegen ist allerdings keine verlockende Herausforderung. Kaufen Sie also gar nicht erst Trainingsanzüge im Partnerlook und versuchen Sie auch nicht, ihn mit zur nächsten Yogastunde zu schleppen. Suchen Sie lieber nach einem sportbegeisterten Freund ihres Mannes, einem geeigneten Rivalen und machen Sie ihn zu ihrem Komplizen. Er soll ihn zum Laufen, zum Fußballtraining oder ins Fitnessstudio mitnehmen.
 
Findet sich partout kein Trainingspartner oder Ihr Mann bleibt trotz intensiver Überzeugungsarbeit bewegungsresistent, müssen sie ihn anders locken. Setzen Sie auf seine niederen Instinkte und schenken Sie ihm ein Sportgerät, das blinkt und piept. Je mehr Knöpfe, desto besser. Solch ein Hightech-Firlefanz wird ihn faszinieren und mit großer Wahrscheinlichkeit will er es ausprobieren. Selbst, wenn er sich dazu bewegen muss.
 
Die komplette Anleitung finden Sie in unserer Buchempfehlung  "Männerpolitur. So möbeln Sie Ihren Partner auf" von Sandra Winkler (Ullstein Verlag, 8,95 Euro) erschienen am 15. August 2010.

Studieren Sie das Buch und lassen Sie Ihren Mann mit Magieka anfangen. Vielleicht können Sie ja auch Kollegen oder Freunde motivieren, mitzumachen. Die Konkurenz im Team wird den Erfolg beschleunigen. 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*